Deutsch

22. März 2018

Landeswettbewerb Jugend forscht 2018

Hectorianer holt Landessieg in Mathematik

Misha Schmalian, Landessieger Jugend forscht in Mathematik/Informatik 2018

Einen sensationellen 1. Preis konnte Misha Schmalian beim Landeswettbewerb Jugend forscht in Stuttgart erlangen. Mit seinem Projekt der Kooperationsphase "Chamanara-Fläche" konnte er die Jury überzeugen und vertritt nun Baden-Württemberg beim Bundesfinale, das vom 24. - 27. Mai 2018 in Darmstadt stattfinden wird. Als Sonderpreis wurde er mit einem mathemaischen Forschungspraktikum an der Universität Tübingen ausgezeichnet. Und nicht nur das: Als Landessieger wurden Misha, der im Juni sein Abitur machen wird und sein Betreuer, Kursleiter Thomas Knecht, zu der Abschlussveranstaltung der Lindauer Nobelpreisträgertagung eingeladen.

Dabei war die Konkurrenz auch aus dem eigenen Haus, groß: Mit Katja Rentschler und Max Oliver Burgard (PF 11) war ein weiteres  Hector-Kooperationsprojekt als Erstplatzierte aus dem Regionalwettbewerb Mittelbaden/Enz zum Landeswettbewerb nach Stuttgart weitergeleitet worden. Und auch in Chemie kam die Regionalsiegerinnen Mittelbaden/Enz aus dem Hector-Seminar. "Liposomen inder Misteltherapie" hatten Jennifer Park und Amelie Schmidt (ebenfalls PF 11) untersucht. Ihre Arbeit fand die Anerkennung der Jury und wurde als Sonderpreis mit einem Abonnement von Spektrum der Wissenschaft gewürdigt.

Ich packe meinen LKW und nehme mit... - Optimierung einer LKW-Ladung
Liposomen in der Misteltherapie - Fachgebiet Chemie
Große Bühne für die teilnehmenden Jungforscherinnen und Jungforscher
Miaha Schmalian mit Betreuer Prof. Frank Herrlich (KIT)
Gratulation für den Landessieg durch Laudator Prof. Dr. Anton Deitmar

Mit 112 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 64 Projekten war dies der zweitgrößte Wettbewerb in der Geschichte von Jugend forscht. Die Landessieger vertreten Baden-Württemberg beim Bundeswettbewerb, der vom 24. bis 27. Mai 2018 in Darmstadt / Hessen stattfinden wird.

> Mehr zu Jugend forscht Baden-Württemberg

Fotos: A. Richert