Deutsch

19. Dezember 2018

Im Notfall wissen, was zu tun ist.

Kursleiterinnen und Kursleiter besuchen Aufbaukurs in Erster Hilfe.

Erste Hilfe-Kurs, DLRG Heidelberg, 19.12.2018

MINT-Tage, Übernachtung beim Wolfsgehege und bei der Astro-Nacht, Forschungswoche in Adelsheim, Exkursionen ins Mathematikum Gießen, zum Patent- und Markenamt in München, ans CERN oder das DLR nach Oberpfaffenhofen - im Hector Seminar sind wir viel unterwegs. Damit im Notfall eine gute Erstversorgung gewährleistet ist, lassen sich Kursleiterinnen und Kursleiter regelmäßig in Erster Hilfe schulen. Bereits zum dritten Mal fand die Erste-Hilfe-Schulung bei der DLRG Stadtgruppe Heidelberg in Wieblingen statt. Alle zwei Jahre werden in einer ganztägigen Veranstaltung die Inhalte des Grundkurses aufgefrischt und Neuerungen vorgestellt. Neben theoretischen Grundlagen, wie dem Erkennen charakteristischer Symptome von Krankheitsbildern wie z. B. Schlaganfall, Herzinfarkt und Schock, sind praktische Übungen zentraler Bestandteil der Fortbildung.

Üben für den Notfall: Prüfen, rufen, drücken ...
und beatmen - Reanimation.
Verbände anlegen in der Praxis.

Wie überprüft man die Atmung, nimmt den Helm bei verletzten Motorradfahrern ab, lagert Schockpatienten richtig oder Bewusstlose in der stabilen Seitenlage? Fortbildungsleiter Nils Schmitt und Patrick Kling waren beeindruckt, wie viel die Kursteilnehmenden noch wussten und vor allem - konnten. "Bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung haben alle auf Anhieb richtig beatmet. Das haben wir selten.", lobte Nils Schmitt. Durch das bestehende Vorwissen blieb so Zeit, für individuelle Fragen, die Patrick Kling gerne und sachkundig beantwortete. "Ihr stellt wirklich gute Fragen!", bescheinigte er den Kursleiterinnen und Kursleitern.

Information,
Demonstration und ...
Antworten auf Fragen.

Wie wichtig regelmäßige Fortbildungen in Erster Hilfe sind, zeigt sich leider erst im Ernstfall. "Ein Jahr nach meiner Auffrischungsschulung war ich an einer Reanimation beteiligt. Dank der regelmäßigen Erste Hilfe-Schulungen im Hector Seminar habe ich mich sicher gefühlt und konnte helfen.", unterstreicht Kursleiterin Anke Richert die Bedeutung der Fortbildung. Denn im Notfall geht es darum, zu wissen, was zu tun ist!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Mitarbeitern der DLRG Stadtgruppe Heidelberg e. V., insbesondere den Fortbildungsleitern Nils Schmitt, Patrick Kling sowie Alexander Walter.

Fotos: A. Richert